Bibeltreue Medien zum Lernen und Wachsen
Taschenhilfe #8 – Sie ist in Pornografie verstrickt

Taschenhilfe #8 – Sie ist in Pornografie verstrickt

Rachel Coyle

Normaler Preis 3,90 €

inkl. MwSt. und ggf. plus Versandkosten

Autor: Rachel Coyle
Titel: Sie ist in Pornografie verstrickt
Originaltitel: Help! She’s Struggling With Pornography
Paperback, 84 Seiten
EBTC, 1. Auflage 03/2020

Taschenhilfe #8 – Sie ist in Pornografie verstrickt

Beschreibung

Pornografie ist für viele Christen heutzutage ein Tabuthema – besonders unter Frauen. Frauen können jedoch davon versklavt werden (und werden es auch). Unreine Bilder, erotische Romane und TV-Sendungen ergreifen bei vielen Besitz von Verstand und Herz. Diese Taschenhilfe erklärt Pornografie aus biblischer Sicht und untersucht die damit verbundenen Gefahren. Darin eingeschlossen sind die Formen der Pornografie, die gesellschaftlich akzeptiert sind und die besonders Frauen ansprechen. Hier erfährst du, wie die Bibel den Kern des Problems aufdeckt und gleichzeitig große Hoffnung auf Freiheit gibt.

Rachel Coyle ist seit über 15 Jahren als Seelsorgerin und Bibellehrerin unter Frauen tätig. Sie hat einen Master-Grad in biblischer Seelsorge von der Master’s University und ist zertifiziert von der Association of Certified Biblical Counselors (ACBC). Sie und ihr Mann Philip haben fünf Kinder.

Mehr Informationen zu dieser Serie unter taschenhilfe.de

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Was ist Porno­grafie? 

2. Suchtverhalten verstehen 

3. Gott gibt uns alles, was für den Sieg nötig ist

4. Christusähnlichkeit pflegen

Schlussfolgerung: Bleibe in der Gnade Gottes

Schritte in der Anwendung

Weiterführende Ressourcen

Leseprobe

Einleitung

Während Kate durch die Gänge eines örtlichen Supermarkts schlenderte, verspürte sie plötzlich ein starkes Verlangen nach einem Schokoriegel. Ihr Heißhunger war so gewaltig, dass sie ganz vergaß, was sie eigentlich einkaufen wollte und sich stattdessen auf den Weg zum Gang mit den Süßigkeiten machte. „Ich muss diesen Heißhunger stillen“, sagte sie sich. Ihr Magen sehnte sich nach etwas Süßem, während sie die schier nicht enden wollende Auswahl an Riegeln nach etwas durchsuchte, was ihren zunehmenden Hunger stillen könnte. Plötzlich fiel ihr etwas ins Auge, das sie zuvor noch nie probiert hatte. „Großartiger neuer Geschmack!“, pries das Etikett an. „Befriedigung garantiert!“, versprach es. „Gegen den Heißhunger!“, behauptete es. „Den will ich“, war Kate schnell über-zeugt.

Hastig griff sie nach dem Schokoriegel und riss die Verpackung auf in der festen Absicht, später dafür zu bezahlen. Sie konnte sich nicht beherrschen und war nicht in der Lage, länger zu warten, um ihr Verlangen zu befriedigen. Der Schokoriegel sah lecker und verlockend aus: Eine cremige Karamell-Mandel-Nougat-Füllung umgeben von feinster Schokolade. Kate nahm einen großen Bissen und kaute ihn genüsslich und freute sich über den Gaumenschmaus. Diesem Schokoriegel gelang es, alle ihre Sinne in den Bann zu ziehen. Er stillte ihren Heißhunger derart, dass sie davon überzeugt war, sich nach diesem Riegel nie mehr wieder nach Süßigkeiten sehnen zu müssen.

Doch bald bemerkte Kate eine merkwürdige, unerwartete Konsistenz in ihrem Mund. Anstatt auf Mandeln kaute sie auf schotterartigen, harten Kieselsteinchen herum. Sie verspürte plötzlich einen intensiven Durst, der ihre ausgetrocknete Kehle abzuschnüren schien. Das Karamell und die Nougatschokolade zerfielen in ihrem Mund und wurden zu einer dicken schlammartigen Masse. Der Geschmack war unerträglich! Ihre Kehle schnürte sich weiter zu und ihr Magen drehte sich bei dem Gedanken um, was wohl in diesem Schlamm sein könnte – Schlamm in ihrem Mund! Als ihr plötzlich bewusst wurde, dass das, was sie für einen kurzen Augenblick genossen hatte, in Wahrheit von Schokolade überzogener ekliger Schlamm und Straßenschotter war, spuckte sie es schockiert mitten im Supermarkt auf den Boden. Gedemütigt würgte und hustete sie, während sie verzweifelt nach Wasser suchte, um den ekligen Geschmack loszuwerden.

Sie griff zur ersten Mineralwasserflasche, die ihr ins Auge fiel, öffnete sie und setzte sie hastig an den Mund. Der scheußliche Geschmack in ihrem Mund verflüchtigte sich langsam. Kate schaute betroffen auf den Rest des Schokoriegels, den sie immer noch in der Hand hielt. Sie dachte daran, wie gut der erste Bissen geschmeckt hatte, und sehnte sich nun nach mehr.

Pornografiekonsum läuft nach dem gleichen Muster ab. Es handelt sich dabei um Sünde, die auf verlockende Weise verpackt wurde. Die „Schokohülle“ will dir weismachen, dass die Pornografie hält, was sie verspricht: Befriedigung, Glück, ein aufregendes Gefühl oder wonach dir sonst noch der Sinn steht in dem Moment. Und anfänglich scheint sie dieses Versprechen auch einzuhalten. Doch die Freuden der Sünde sind nur von kurzer Dauer (Heb 11,25). Im Laufe der Zeit entwickelt sich deine Einstellung zur Pornografie zu einer Hassliebe:  Dir ist bewusst, dass sie dich nicht vollkommen befriedigt, doch gelüstet dir nach mehr.

 

Buch: Sie ist in Pornografie verstrickt