Bibeltreue Medien zum Lernen und Wachsen
Taschenhilfe #14 – Mein Leben ist mir zu schwer

Taschenhilfe #14 – Mein Leben ist mir zu schwer

Joel James

Normaler Preis 3,90 €

inkl. MwSt. und ggf. plus Versandkosten

Autor: Joel James
Titel: Mein Leben ist mir zu schwer
Originaltitel: Help! I Can’t Handle All These Trials
Paperback, 80 Seiten
EBTC, 1. Auflage 07/2020

Taschenhilfe #14 – Mein Leben ist mir zu schwer

Beschreibung

Wer hat die Kontrolle? Warum musste das passieren? Was tut Gott in dieser Situation? Jeder Mensch stellt solche Fragen, wenn er starkem Leid oder langen Prüfungen ausgesetzt ist. Die Bibel bietet Antworten. In dieser Taschenhilfe geht es um die Antworten, die Gott Hiob im Buch Hiob gab.

Sie sind genau das, was du brauchst, um Prüfungen mit Glauben, Frieden und Hoffnung begegnen zu können, statt mit Zweifel, Verwirrung und Verzweiflung.

Joel James hat einen M.Div. und D.Min. vom The Master’s Seminary und ist Pastor und Lehrer in der Gemeinde Grace Fellowship in Pretoria, Südafrika. Er und seine Frau Ruth sind seit 1993 verheiratet und haben zwei Kinder.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Wer hat die Kontrolle? 

2. Warum ist das passiert?

3. Woran Hiob strauchelte

4. Glaube, der den Herrn fürchtet

Schlussfolgerung

Schritte in der Anwendung

Weiterführende Ressourcen

Leseprobe

Einleitung

Dieses Büchlein ist aus einer Predigtreihe heraus entstanden, die ich 2002 in meiner Gemeinde gehalten habe. In den vorausgehenden Monaten hatte unsere kleine Gemeinde Todesfälle, Gehirntumore, Krebserkrankungen, Kindesmissbrauch, Körperverletzung, zerrissene Familien, finanzielle Pleiten und eine Menge von kleineren Katastrophen erlebt.

Über einige Wochen hatte ich eine Frau in der Seelsorge, die erlebt hat, wie ihr Mann vor ihren Augen erschossen wurde, eine weitere Person, die sich AIDS zugezogen hatte, ein Vergewaltigungsopfer und einen Freund, der zwischen die Fronten einer hässlichen Gemeindespaltung geraten war. Zur selben Zeit wurde meine Frau von einer Krankheit heimgesucht, die es ihr unmöglich machte, aus dem Bett aufzustehen und die die Ärzte ratlos machte. Mir war zwar nicht wie Hiob zumute, doch ich fühlte mich wie Hiobs Pastor.

Angesichts dieser Umstände stellte unsere Gemeinde dieselben Fragen, die auch du bei Schicksalsschlägen stellst. Wer hat die Kontrolle? Warum ist das passiert? Wie sollten wir darauf reagieren? So wie Seeleute, die inmitten eines Orkans Schutz suchen, wandten wir uns an das Wort Gottes und gingen im Buch Hiob vor Anker. Für uns bildeten die Lektionen aus diesem Buch den Unterschied zwischen Glauben und Zweifel, zwischen Hoffnung und Verzweiflung.

Im Buch Hiob begegnete uns ein Gott, der so groß, so weise und so liebevoll ist, dass wir nicht länger verstehen mussten, warum so viele schlimme Dinge passierten. Da Gott uns führt, lernten wir damit zufrieden zu sein, im Glauben und nicht im Schauen zu wandeln. Ich bete, dass du durch dieses Büchlein dieselben Lektionen über gottesfürchtigen Glauben lernst wie wir.