Bibeltreue Medien zum Lernen und Wachsen

Versandkostenfrei für Endkunden innerhalb Deutschlands. Siehe Versandkosten.

Taschenhilfe #4 – Jemand, den ich liebe, hat Krebs

Taschenhilfe #4 – Jemand, den ich liebe, hat Krebs

Deborah Howard

Normaler Preis 3,90 €

inkl. MwSt. und ggf. plus Versandkosten

Autor: Deborah Howard
Titel: Jemand, den ich liebe, hat Krebs
Originaltitel: Help! Someone I Love Has Cancer
Paperback, 80 Seiten
EBTC, 1. Auflage 06/2019

Taschenhilfe #4 – Jemand, den ich liebe, hat Krebs

Beschreibung

Wenn du erfährst, dass bei jemandem, den du liebst, Krebs diagnostiziert wurde, fühlst du dich womöglich wie betäubt. Vielleicht kannst du es einfach nicht fassen. Wo suchst du in dieser Situation nach Hilfe? Dieses Büchlein bietet einige praktische Informationen zum Thema Krebs und erklärt die konkreten Fragen, die dabei auf dich zukommen. Aber – und das ist viel wichtiger – es zeigt dir Jesus Christus. Er ist der Einzige, der dir in diesem Moment wahren Trost schenken kann.

Deborah Howard, selbst examinierte Krankenschwester, schreibt gerne, um Mutlose zu erbauen und Trauernde zu trösten. Sie hat einige Bücher geschrieben, unter anderem auch die Bände 10 („Jemand, den ich liebe, hat Alzheimer“) und 22 („Ich bin so einsam“) der Serie Taschenhilfe. Im Internet ist sie unter www.deborahhoward.net zu finden.

Mehr Informationen zu dieser Serie unter taschenhilfe.de

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Ich möchte dich begleiten 

2. Wissen ist Macht

3. Welche Behandlungs­möglichkeiten gibt es?

4. Wenn ich mich fürchte, vertraue ich auf Gott

Schritte in der Anwendung

Weiterführende Ressourcen

Leseprobe

Einleitung

Dieses Büchlein wird nicht alle deine Fragen zum Thema Krebs beantworten können. Es dient lediglich als anfänglicher Leitfaden, um dir als Angehörigen eines Patienten, der unlängst seine Diagnose erhalten hat, die Grundinformationen zukommen zu lassen, die du unbedingt brauchst und haben willst. Am Ende dieses Büchleins findest du eine Liste mit empfohlenen Ressourcen und Webseiten, die dir detailliertere Infos liefern.

Auf den folgenden Seiten findest du eine Definition von Krebs, Informationen zu Bildung, Wachstum und Ausbreitung desselben, sowie Beschreibungen einiger der üblichen Behandlungsmöglichkeiten. Da ich staatlich geprüfte Hospiz- und Palliativkrankenschwester bin und seit fast zwei Jahrzehnten mit Krebspatienten arbeite, kann ich die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, den Nutzen der Hospizarbeit für sterbenskranke Menschen anzusprechen.

Dieses Büchlein richtet sich in erster Line an Christen – jene also, die an unseren Herrn Jesus Christus glauben und ihm nachfolgen. Die hier enthaltenen medizinischen Informationen sind zwar allgemein anwendbar, aber mit den geistlichen Hinweisen auf die Verheißungen Gottes verhält es sich anders. Die biblischen Verheißungen, auf die ich mich häufig beziehen werde, richten sich ausschließlich an jene Menschen, die gläubig sind und Gott gehören.

Aus einem Herzen, das sich danach sehnt, dass jeder durch Jesus Christus zum Heil gelangt, möchte ich gerne ein paar Worte an jene Leser richten, die keine Christen sind. Vielleicht hast du noch nie verstanden, warum du Rettung nötig hast. Doch die Umstände, die dich veranlasst haben, nach diesem Büchlein zu greifen, haben die Relevanz dieses Themas möglicherweise erhöht. Ich möchte dir sagen, dass man weder durch gute Werke gerettet wird noch dadurch, dass die guten Werke die schlechten Taten aufwiegen. In Römer 9,16 heißt es,

„So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen.“

Die Errettung hängt ganz und gar von Gott ab!

Gott ist nämlich so heilig, dass er Sünde nicht einfach entschuldigen kann. Uns fallen womöglich viele Ausreden ein, die uns selbst einleuchten, doch können diese niemals Gottes Anforderungen genügen. An dieser Stelle wird Jesus wichtig. Er ist derjenige, der unsere Sünden getragen hat, unser Retter. Obwohl er selbst nie gesündigt hatte, nahm er die gesamte, elendige Sündhaftigkeit der Seinen auf sich – ganz egal ob es sich um vergangene, gegenwärtige oder zukünftige Sünden handelt. Dann starb er am Kreuz, um die Strafe für diese Sünden zu bezahlen, damit die, die ihm nun gehören, als gerecht gelten können. Im Grunde hat er seine „Gutheit“ gegen unsere „Schlechtigkeit“ eingetauscht und somit unsere Strafe vollständig bezahlt.

„Er hat auch euch, die ihr tot wart in den Übertretungen und dem unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, mit ihm lebendig gemacht, indem er euch alle Übertretungen vergab; und er hat die gegen uns gerichtete Schuldschrift ausgelöscht, die durch Satzungen uns entgegenstand, und hat sie aus dem Weg geschafft, indem er sie ans Kreuz heftete.“ (Kol 2,13–14)

Als er am Kreuz starb, tat er das als unser Stellvertreter, indem er das Urteil auf sich nahm, das wir verdient hatten. 1. Petrus 3,18 unterstreicht diese Lehre:

„Denn auch Christus hat einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führte; und er wurde getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht durch den Geist.“

Christus blieb also weder für immer am Kreuz noch in dem Grab, in das er hineingelegt wurde. Obwohl wir uns gerne an das Kreuz erinnern und auf ewig dankbar dafür sind, müssen wir im Hinblick auf Christus verstehen, dass er den Tod besiegt hat, auferstanden und in den Himmel aufgefahren ist, wo er nun zur Rechten Gottes des Vaters sitzt. Er hat den sicheren Sieg für jeden errungen, der zu ihm gehört. Aufgrund seiner Barmherzigkeit können wir nun in dieser verheißenen Hoffnung ruhen. Auch du kannst zu denen gehören, für die Christus gestorben ist.

Es gibt also gute Nachrichten! Wenn wir eingestehen, dass wir Sünder sind und somit unfähig, uns den Himmel zu verdienen, wird Gott uns durch das Blut seines Sohnes Jesus Christus erlösen. Christus tauscht seine vollkommene Gerechtigkeit gegen unsere Sündhaftigkeit ein. Erst dann können wir – nunmehr makellos und frei von Sünde – in das Reich Gottes hineinkommen, weil er unsere Sündhaftigkeit hinweggenommen und die Strafe, die uns galt, bezahlt hat.

Deshalb möchte ich dich dazu einladen, dich – falls du es noch nicht getan hast – vollkommen auf die Gnade Gottes zu verlassen. Bitte ihn darum, dich zu erretten. Er wird es dann garantiert tun! In Römer 10,9 steht Folgendes:

„Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.“

Das ist ein Versprechen! Ich bete dafür, dass du dich ihm zuwenden wirst. An Krebs zu leiden oder zu erleben, wie ein Nahestehender daran leidet, ist ohnehin schon schwer. Doch all das ohne die Hoffnung durchzumachen, die sich aus einer Beziehung mit Jesus Christus ergibt, ist schrecklich.

Download komplette Leseprobe als PDF

Buch: Taschenhilfe #4 – Jemand, den ich liebe, hat Krebs

ISBN: 9783947196548